Leserbrief zu den Lohnkürzungen II  

Langsam wird die Stadt kaputt- und totgespart

Die Salamitaktik beim Sparen der Politiker in Winterthur ist unfair und unehrlich. Statt zu definieren , welche Dienstleistungen nicht mehr erbracht werden können, wird wieder geplant beim Personal zu sparen. Das ist nicht so unpopulär, wie auf Schulreisen zu verzichten, was ja im Parlament sofort rückgängig gemacht wurde, oder der Vorschlag die Schneeräumung später zu begonnen. Und wenn das „Geisi“ um 18 Uhr schliesst, herrscht nur Kopfschütteln. Weiterlesen

Leserbrief zu den Lohnkürzungen I

Im Landboten vom 19.06.14

Sparen beim Personal scheint in der Stadt Winterthur äusserst
populär zu sein. Ist es das Bild des faulen Beamten, der faulen Beamtin,
das fälschlicherweise noch immer in den Köpfen herumgeistert?
Oder gilt das Motto «Hauptsache, bei mir wird nicht gespart»? Weiterlesen